IHK Kostja Hausdörffer

3 Fragen an … Kostja Hausdörffer

Kommentare 0
3 Fragen an ..., Magazin, Unterhaltung

Kostja Hausdörffer hat einen spannenden Beruf. Er unterstützt Unternehmen zum Beispiel bei Gründungen, bei Krisen oder auf dem Weg in ein neues Geschäftsfeld. Zudem begleitet er die Unternehmen auch durch die vielen kostenlosen IHK-Sprechtage wie z.B. „Finanzierung“, „IT-Sicherheit“ und „Marketing“.

Kostja Hausdörffer stellt sich vor

Ich bin Berater für Unternehmensgründung und -förderung für die IHK an den Standorten Wolfsburg und Gifhorn. Meine Aufgabe ist es, Unternehmen zu unterstützen eine unternehmerische Entscheidung fundiert treffen zu können. Wir finden gemeinsam beispielweise die „richtige“ Finanzierung im Finanzierungsdschungel oder coachen die Unternehmen bei unternehmerischen Entscheidungen. Wir erarbeiten gemeinsam Pläne und darauf aufbauende Maßnahmen. Der Unternehmer profitiert von zusätzlicher Kompetenz und erhält Sicherheit und Klarheit für sich selbst und seinen Betrieb. Im Zuge der Digitalisierung bei Unternehmen stoße ich in Beratungen sehr häufig auf das Thema IT-Sicherheit.

Was sollte man über IT-Sicherheit wissen?

Zuerst einmal, dass es in der Geschäftsführung auf die Agenda kommen muss. Oftmals wurde und wird das Thema stark vernachlässigt. Eine Investition in IT-Sicherheit ist zum einen mit Kosten verbunden. Ein Beispiel: Der Auftraggeber verlangt von seinem Zulieferer gewisse Standards bevor der Auftrag vergeben wird. Gerade unzureichend abgesicherte Unternehmen müssen dann kurzfristig tief in die Tasche greifen. Aber wo soll man dann anfangen zu investieren? Zum anderen bringt eine Investition in IT-Sicherheit nicht direkt mehr Umsatz und wird daher zugunsten von anderen Investitionen zurückgestellt. Es muss erst etwas passiert sein, dadurch dass beispielsweise Kundendaten entwendet wurden oder dass durch den Angriff ein Umsatzausfall erfolgt ist. Dann erst entsteht ein Bewusstsein. Allerdings wird die Zeit knapp!

Warum?

Ab dem 25. Mai 2018 werden die Regelungen der neuen Datenschutzverordnung ausnahmslos in Kraft treten. Die Bußgelder bei Datenschutzverstößen werden immens steigen und können bis zu 4 % des Umsatzes ausmachen. Unternehmen müssen jetzt interne Strategien und Maßnahmen verabschieden, wie sie dem Grundsatz des Datenschutzes durch „data protection by design“ oder „data protection by default“ gerecht werden. Das Thema muss Chefsache sein! Wir unterstützen Unternehmen bei diesem Prozess und beraten kostenfrei an unserem Sprechtag „IT-Sicherheit“ jedes Unternehmen einzeln.

Infobox

Website

Facebook

 

(Visited 180 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar