Dora’s Veranstaltungstipp: AETHER/Junge Kunst e.V.

Ausflugsziele, Blog, Dora Balistreri

Die Materialität des Geruchs

Der Kunst und der Kultur wurden in ihrer langen Tradition bereits viele Aufgaben übermittelt: Sie sollen als Ausdrucksform des Menschen dienen, faszinieren, anregen, bilden, identitätsstiftend und gesellschaftsbezogen sein. Aber vor allem sollen sie uns Menschen daran erinnern, dass wir sinnlich-ästhetische Wesen sind. Dabei machen weder Sinnlichkeit noch Ästhetik Halt vor nationalstaatlichen Grenzen, religiösen Unterschieden und politischen Motivationen. Sinnlichkeit und Ästhetik sind Urkomponenten, die in jedem Menschen verborgen liegen und uns zu Individuen auszeichnen.
Die heutige Zeit ist vor allem medial geprägt. Unser visueller Sinn und unser Hörvermögen werden stark gefordert. Jedoch was geschieht mit dem Geruchssinn, mit der sogenannten olfaktorischen Wahrnehmung?

In der Ausstellung „AETHER“ wird der Geruchssinn gefordert

Sebastian Pralle, Meisterschüler bei Prof. Ulrich Eller an der HBK Braunschweig, hat sich eben dieser Frage gewidmet. Auf eine leichte, poetische, ja beinahe filigrane Art fordert der Künstler in seiner Ausstellung „AETHER“ den Zuschauer auf, sich auf seinen eigenen Geruchssinn einzulassen, diesen zu trainieren und wieder zu entdecken. Die ausgestellten Kunstwerke bestehen dabei aus in den Geruchstönen Asche, Curry, Erde und Kiefernholz eingelegten Papierstücken. Sebastian Pralle entwickelte dabei das Konzept in enger Abstimmung mit der Architektur des Ausstellungsraums des Vereins Junge Kunst. Durch diese künstlerische, auf den Geruchssinn basierende Wahrnehmung, wird der Zuschauer als multisensorisches Wesen begriffen und die Ästhetik des Geruchs als materielles Produkt erfahrbar gemacht.

Förderung junger Künstler wie Sebastian Pralle

Es ist bereits die vierte Kooperation, die die Junge Kunst e.V. mit der HBK Braunschweig eingeht. Der Wolfsburger Kunstverein beweist damit sein großes Interesse an der Förderung junger Künstler aus der Region erneut.
Die Ausstellung wird am Freitag, den 22. Januar, um 18 Uhr in den Räumlichkeiten von Junge Kunst e.V. eröffnet. Am Samstag, den 12. März, lädt der Kunstverein zur Finissage mit einer Soundperformance von Sebastian Pralle und der Ansprache von Prof. Ulrich Eller ein.

 

INFOBOX

Eckdaten zu der Ausstellungseröffnung am 22.01.16
Uhrzeit: 18 Uhr in den Räumlichkeiten von Junge Kunst e.V.
Begrüßung: Dr. Anke-Catrin Paulsen, Vorstandsvorsitzende Junge Kunst e.V.
Grußwort: Prof. Dr. phil. Dr. Ing. habil. Christoph Metzger, HDK Braunschweig
Einführung: Eileen Müller, HBK Braunschweig