Die Schulwerkstatt Wolfsburg

Schulwerkstatt Wolfsburg

Blog, Gesprächsstoff

Es ist Montagmorgen kurz vor acht Uhr. Die letzten Schüler der Schulwerkstatt Wolfsburg finden sich in ihren Unterrichtsräumen ein. Aufgeteilt in Theorie, die klassischen Schulfächer wie Deutsch und Mathematik, sowie in praktischem Unterricht, beginnen die 15 Schüler ihren Tag.

Konzept der Schulwerkstatt

Ein definiertes Ziel des Schulwerkstatt ist es, zu einer selbstständigen Ordnung zu erziehen.

Ein definiertes Ziel der Schulwerkstatt ist es, zu einer selbstständigen Ordnung zu erziehen.

Schulverweigerung gibt es an so gut wie jeder Schule und daher auch viele Ansätze dies zu ändern. Das pädagogische Konzept der Schulwerkstatt Wolfsburg sieht die Betreuung von Jugendlichen vor, die sich aus den unterschiedlichsten Ursachen der Wolfsburger Hauptschulen entzogen haben. Verhaltensauffälligkeiten, Lernschwierigkeiten, Probleme beim Zurechtfinden in sozialen Gefügen und bei dem Einhalten von Regeln sowie gesundheitliche Defizite sind nur eine Auswahl warum Schüler ihren Schulalltag in der Benzstraße 21a verbringen.

Nach dem Vorbild der dänischen Produktionsschulen werden die Schüler mit einem ausgeprägten Praxisanteil in der Holzwerkstatt oder der Lehrküche wieder zum Schulbesuch motiviert. Auch die verstärkte individuelle Zuwendung und besondere Lernbedingungen in Kleingruppen tragen zu einer höheren Bereitschaft, die Schule wieder regelmäßig zu besuchen, bei. Einen großen und nicht zu verachtenden Mehrwert bringt auch die langjährige Erfahrung der Mitarbeiter mit sich, die das Ziel haben, dass die Schüler die landesweite Hauptschulprüfung bestehen und damit einen Hauptschulabschluss in den Händen halten.

Gemeinsam durch den Schulalltag

15 Schüler lernen es in Schulwerkstatt wieder, in den Schulalltag zurückzufinden.

15 Schüler lernen in der Schulwerkstatt wieder in den Schulalltag zurückzufinden.

Wenn sich um 8:00 Uhr alle Schüler zum Unterricht eingefunden haben, beginnen die Jugendlichen ihren Schulalltag. Ist der erste Turnus geschafft, steht um 09:30 Uhr das gemeinsame Frühstücken an. Das Zusammensein fördert das persönliche, fast familiäre Beziehungsgeflecht, welches als Grundlage dient, um den Zugang zu den Jugendlichen zu erhalten. Schüler, die dem Bereich Küche zugeteilt sind, bereiten mit Marlen Bauer, die gute Seele in der Küche der Schulwerkstatt, das Frühstück für alle zu. Dabei wird Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung gelegt. Einmal wöchentlich wird ein Mittagessen gemeinsam mit den zugeteilten Schülern vorbereitet und gekocht. Auch hierbei wird auf Abwechslung und gesunde Ernährung geachtet. Ein definiertes Ziel ist unter anderem die Schüler zu einer selbstständigen Ordnung zu erziehen, daher wird das Geschirr eigenständig abgeräumt und entsprechend verräumt.

Nach dem Frühstück geht es in der Holzwerkstatt mit dem praktischen Unterricht weiter. Zuletzt haben die Jugendlichen zur Eigennutzung einen individuellen Jahreskalender für das neue Jahr hergestellt. Die Schüler stellen handwerklich nicht nur Dinge für den Eigengebrauch her, sondern auch Auftragsarbeiten und Projekte werden erfolgreich abgeschlossen. Ein größeres und wiederkehrendes Projekt ist die Herstellung von Hochsitzen für die Forstwirtschaft und Jäger der Wolfsburger Umgebung. Dabei erhält die Schulwerkstatt zusätzlich Unterstützung von dem Lions Club Wolfsburg-Vorsfelde.

Erfolgreich beendet werden konnte auch das Projekt für eine Wolfsburger Grundschule. Für Schulaufführungen haben die Schüler eine Bühne gebaut und sind mit recht Stolz über die Vorstellung, die Kleinsten auf ihrer Bühne stehen zu sehen. Durch die selbst hergestellten Produkte und deren Verkauf erfahren die Schüler eine große Wertschätzung. An der Auslieferung der Produkte an die Kunden sind die Schüler ebenfalls beteiligt und schulen so zusätzlich ihre Umgangsformen. Einmal wöchentlich werden bei rotierender Aufgabenverteilung Lehrküche, Toilettenräume, Werkstatt und Klassenräume mit den Lehrern gemeinsam gereinigt.

Sowohl in der Küche als auch in der Holzwerkstatt arbeiten die Schüler angeleitet durch das Fachpersonal. Der praktische Unterricht hat zur Folge, dass das kognitive Lernen durch handelndes Lernen erweitert wird. Schlüsselqualifikationen, wie zum Beispiel Teamfähigkeit, Verantwortungsübernahme, Sorgfältigkeit und Selbstständigkeit, können so vermittelt werden und sind eine Grundlage für die zukünftige Ausbildung. Zusätzlich können durch den praktischen Unterricht, bereits gelernte theoretische Lerninhalte für die Schüler besser erschlossen und vertieft werden.

Zukunftspläne und gute Vorsätze

Wir haben einige der Jugendlichen aus der Schulwerkstatt zu ihren Zukunftsplänen und guten Vorsätzen befragt. Lena ist 14 Jahre alt, in Wolfsburg geboren und seit dem Sommer 2016 in der Schulwerkstatt. Sie fühlt sich wohl und hat sich durch den Unterricht in der Schulwerkstatt in dem Fach Mathematik um einiges verbessern können. „Ich bin netter geworden, nicht mehr so aufbrausend und selbstbewusster“, verrät sie uns nach der Frage, was sie bisher aus dem Unterricht in der Schulwerkstatt für sich persönlich mitnehmen konnte. Ihre guten Vorsätze sind sich in den schulischen Leistungen weiterzuentwickeln. In fünf Jahren sieht sie sich in einer guten Ausbildung, die ihr Spaß macht. Etwas verschüchtert sitzt uns jedoch Domenica gegenüber. Sie ist ebenfalls 14 Jahre alt und seit dem Sommer 2015 in der Schulwerkstatt.

Domenica ist seit drei Jahren in Deutschland und ihre Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind dafür schon sehr gut ausgeprägt. Bei der Frage nach ihren guten Vorsätzen für das Jahr 2017 antwortet uns Domenica, „ich möchte meinen Abschluss schaffen und eine Ausbildung beginnen“. Für ihre weitere Zukunft wünscht sie sich „glücklich mit meiner Familie sein und eine feste Arbeit haben“.

Beide Mädchen berichten uns über ihre Verpflichtungen in der Schulwerkstatt. Denn mit ihrer Unterschrift besiegeln die jungen Leute, wie bei einem Ausbildungsvertrag, ihr Einverständnis zum Einhalten von Regeln und Verpflichtungen, wie zum Beispiel der Respekt untereinander, das Krankmelden oder pünktlich sein und höflicher Umgang miteinander.

Infobox:
www.hauptschule-vorsfelde.de/schulwerkstatt

(Visited 179 times, 1 visits today)