Erbaut auf historischem Boden

Erbaut auf historischem Boden

Kommentare 0
Gut zu wissen, Julia Lübcke, Magazin

Die Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH (WMG) bietet über die Tourist-Information geführte Stadtrundgänge und -fahrten in Wolfsburg an. Als Neu-Wolfsburgerin ist so eine Stadtführung genau das Richtige für mich. Startpunkt der Führung ist der Hauptbahnhof. Hier treffen wir unsere Gästeführerin Brunhild Allermann. Bruni stammt ursprünglich aus Groß Twülpstedt, lebte den Großteil ihrer Kindheit in Wolfsburg und, obwohl sie mit 12 Jahren zurück in ihr Heimatdorf zog, ist sie immer sehr mit Wolfsburg verwurzelt geblieben. 

Das größte italienische Dorf nördlich der Alpen

Erbaut auf historischem Boden

Erbaut auf historischem Boden / Foto: FLOW WOLF

Im Juni 1938, in den Zeiten des Nationalsozialismus, begann die Gründung einer Stadt am Mittellandkanal mit Hilfe der Italiener, die maßgeblich am Aufbau dieser Stadt beteiligt waren. Später, in den 60iger Jahren kamen ebenfalls wieder viele Italiener nach Wolfsburg als Gastarbeiter, um im Volkswagenwerk zu arbeiten. Sie wurden in einem speziell für sie gebautes Wohngebiet untergebracht. Es war bekannt als das „größte italienische Dorf nördlich der Alpen“. Es gab sogar einen Sonderzug, der von Wolfsburg nach Italien fuhr, um die Arbeiter in ihren wohlverdienten Urlaub zu schicken und wieder zurück. Viele dieser Gastarbeiter sind hier geblieben und bereichern unsere Stadt,  erzählt uns Bruni vor dem Denkmal am Bahnhof. Noch heute lassen sich Italiener vereinzelnd vor der Heimreise mit dem Auto in ihre alte Heimat vor der Christophorus-Kirche für eine sichere Fahrt segnen – mit dem Unterschied, dass sich die Schlange nicht mehr von der Pestalozziallee bis zur Saarstraße erstreckt, wie damals. Die katholische Christophorus-Kirche ist übrigens die erste Kirche, die 1951 in Wolfsburg erbaut wurde. Um eine Verbindung zur katholischen Kirche zu schaffen, wurden in den Grundmauern der Kirche Steinfragmente des Kolosseums in Rom und des Hildesheimer Doms verbaut. Der Bauplan dieser Stadt, mit vielen Bauten in der Innenstadt, wie auch die Christophorus-Kirche, stammen aus der Feder des Architekten Peter Koller. „Ich würde ihm ein Denkmal setzen“, betont Bruni immer wieder während des Rundgangs. „Wir haben ihm viel zu verdanken.“  

In mehreren Stationen durch die Geschichte Wolfsburgs

Auf unserem Weg zum phaeno ist das bekannte VW Kraftwerk zu sehen. Die Grundidee für den Bau eines Volkswagenwerkes wurde in Berlin geboren. Hier waren die Nationalsozialisten von Ferdinand Porsches Vorstellung auf einer Automobilausstellung so begeistert, dass man ein Auto für Jedermann, für das ganze Volk bauen wollte – einen Volkswagen. Die Grundsteinlegung des Werkes fand übrigens bereits im Mai 1938 statt.  Unser Weg führt uns weiter zum phaeno, dass seiner Architektin, Zaha Hadid, den internationalen Durchbruch verschaffte. Das preisgekrönte Gebäude wurde aus einem Stück gegossen. Hierfür wurde ein spezieller Beton entwickelt. Ein so genannter „Betonkosmetiker“ war wohl einer der am längsten beschäftigten Mitarbeiter dieses Projektes. In Heßlingen/Rotenfelde angekommen erfahren wir Einiges zur Geschichte des Schlosses – von der ersten urkundlichen Erwähnung im 13. Jahrhundert, über die Ritter von Bartensleben, bis hin zu den Grafen der Schulenburgs, die bis 1942 im Schloss lebten. 

Stadtführungen nicht nur für Touris

Erbaut auf historischem Boden

Gästeführerin Brunhild Allermann möchte in keiner anderen Stadt zu Hause sein / Foto: FLOW WOLF

In diesem Jahr feiert Wolfsburg 80. Geburtstag. Bruni fand hierfür eine sehr passende Beschreibung: „In der Entwicklung einer Stadt befinden wir uns noch nicht einmal in der Grundschule.“ Und sind in so wenigen Jahren schon so stark gewachsen.  Obwohl Wolfsburg eine sehr junge und moderne Stadt ist, ist ihr Grund und Boden dennoch sehr historisch. Auch wenn die Geschichte Brunis Lieblingsthema bei einer Führung ist, gibt die Gästeführerin auch viele interessante Freizeittipps. So kommen wir am „einschlaf“, Deutschlands kleinstem 3-Sterne-Hotel, oder dem Centro Italiano vorbei. Man kann vom Biergarten aus den Italienern beim Boulen zuschauen und stellt fest, dass sie mit viel Lebensfreude und Einsatz dabei sind. Brunis Mann übrigens, ist in Wolfsburg geboren und kennt nach eigener Aussage hier jeden Stein. Der staunte nicht schlecht, als seine Frau 2004 als Gästeführerin nach Wolfsburg wechselte und schnell viel mehr wusste als er. Es hat sich zudem gezeigt, dass Stadtführungen nicht nur klassisch von Touristen in Anspruch genommen werden. Bruni trifft auf ihren Touren häufig auch Wolfsburger, die einfach neue Dinge kennenlernen wollen, denn eine Stadt unterliegt nun mal ständigen Veränderungen. Bereits seit 2008 organisiert die WMG einmal im Jahr die Initiative „Fit für Wolfsburg“, um die touristische Dienstleistungs- und Beratungsqualität, aber auch das private Interesse an Wolfsburg zu fördern. Bis heute haben bereits mehr als 800 Personen an den Veranstaltungen teilgenommen und sind somit zum „Botschafter für Wolfsburg“ ernannt worden.   

Spektakuläres Finale

Erbaut auf historischem Boden

Der Blick vom Rathaus über Wolfsburg / Foto: FLOW WOLF

Die letzte Station unserer Tour ist das Rathaus. Auf dem Weg zum Dach passieren wir die Rathaustür, auf der die Geschichte der Stadt bis 1951 nachzulesen ist. Wir durchschreiten die Bürgerhalle, auf deren Boden ebenfalls ein Stadtgrundriss aus dieser Zeit abgebildet ist. Auf dem Dach angekommen, erwartet uns ein sensationeller Ausblick über die Stadt. „Ich fühle mich sehr wohl in Wolfsburg und möchte in keiner anderen Stadt zu Hause sein“, beendet Bruni ihren Stadtrundgang. Der weit verbreiteten Meinung vieler Wolfsburger, dass in ihrer Stadt nicht viel los ist, kann sie auf keinen Fall zustimmen. Manchmal weiß sie gar nicht, welche Veranstaltung oder welches Event sie zuerst besuchen soll, da das Angebot recht vielfältig ist.   

Wer nicht wie wir zu Fuß die Stadt erkunden möchten, kann neben dem Fahrrad beispielsweise auch eine Führung im Oldtimer-Bus buchen. Neben öffentlichen Führungen können auch Touren nach Absprache organisiert werden. Die Gästeführer sind hier sehr flexibel und gehen gerne auf die Wünsche der Gäste ein.

Infobox 1

Fit für Wolfsburg – Termine 2018

  • 06. September 2018
  • 13. September 2018
  • 20. September 2018
  • 27. September 2018

Alle weiteren Infos findest du hier

Infobox 2

Meine Stadt neu erleben-Öffentliche Stadtführungen 2018 

Vom 08.04.2018 bis 28.10.2018 kannst du Wolfsburgs Highlights im Rahmen einer öffentlichen Stadtführung entdecken. Das Angebot reicht von einer klassischen Stadtrundfahrt im historischen Scania Oldtimerbus, über eine 7-Berge-Fahrradtour bis hin zu einem After-Work-Stadtrundgang und einer persönlichen Stadtrundfahrt mit Oberbürgermeister Klaus Mohrs. Mehr Informationen findest du hier.

Die Eintrittskarten erhält man direkt in der Tourist-Information Wolfsburg.  

WMG Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH 
Tourist-Information Wolfsburg 
Willy-Brandt-Platz 3 
38440 Wolfsburg 
 
Telefon + 49 53 61.899 93-0 
Fax + 49 53 61.899 93-94 
tourist@wolfsburg.de   
www.wmg-wolfsburg.de   

Schreibe einen Kommentar