RECUP / Foto: WMG

Wolfsburg auf dem Mehrweg

Kommentare 0
Blog, Gut zu wissen, Julia Lübcke

Das Münchner Unternehmen RECUP hat eine Vision: ein flächendeckendes und einheitliches Coffee-to-go-Pfandsystem für ganz Deutschland. Im Mai 2017 startete daher das RECUP-Pfandsystem für Coffee-to-go-Mehrwegbecher mit 50 Partnern in München, um bundesweit eine nachhaltige Alternative zum Einwegbecher und ein bequemes Pendant zum kaufbaren Mehrwegbecher zu bieten. Ein Jahr später wird der Mehrwegbecher deutschlandweit bereits an über 1.400 Standorten angeboten und nun auch in Wolfsburg.

Baustein einer umweltpolitischen Ausrichtung

Als Projektpartner und -unterstützer für die Entwicklung eines Coffee-to-go-Mehrwegbecherpfandsystems in Wolfsurg konnten neben den Kaffeeanbietern des VW-Werks, auch die Autostadt Restaurants und die Wolfsburger Abfallwirtschaft (WAS) gewonnen werden. „Die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind für die Stadt Wolfsburg von großer Bedeutung. Besonders bei der Müllvermeidung geht es der Verwaltung um innovative Ideen, mit denen das Abfallaufkommen langfristig reduziert werden kann. Das Mehrwegbechersystem ist ein unverzichtbarer Baustein unserer umweltpolitischen Ausrichtung“, erklärt Oberbürgermeister Klaus Mohrs.

RECUP / Foto: WMG

Return. Reuse. Recycle. / Foto: WMG

Der Becher wurde speziell für Wolfsburg in einer Skyline-Edition gestaltet und ist ab sofort bei allen teilnehmenden Partnern erhältlich. Die Skyline zeigt unter anderem das Schloss Wolfsburg, die Autostadt-Türme, einen Wolf und das VW-Kraftwerk. Die Varianten mit 0,4L und 0,2L Inhalt gibt es in einer Mint- und den 0,3L-Becher in einer Cappuccino-Farbe. Jens Hofschröer und Dennis Weilmann, Geschäftsführer der WMG, freuen sich auf die erfolgreiche Markteinführung: „Dank der Unterstützung vieler starker Partner aus Handel, Gastronomie und Hotellerie bietet das Coffee-to-go-Mehrwegbechersystem für Wolfsburg mit mehr als 40 Ausgabestellen bereits zum Projektstart ein attraktives und benutzerfreundliches Partnernetz.“

Testbetrieb in der Autostadt

RECUP / Foto: WMG

Hallo Wolfsburg RECUP-Becher / Foto: WMG

Bereits in den vergangenen Monaten wurden in der Autostadt rund 2.000 Becher im Einsatz getestet: „Unsere Mitarbeiter und Gäste haben die Mehrwegbecher begeistert aufgenommen. Der Aufwand, die Becher zurückzugeben, ist für den Einzelnen gering – aber schon jetzt vermeiden wir dadurch täglich rund 300 Einwegbecher. Wir freuen uns darauf, das System gemeinsam mit der WMG für ganz Wolfsburg auszurollen“, erläutert Claudius Colsmann, Mitglied der Geschäftsführung der Autostadt.

Und wie funktioniert das Pfandsystem?

Wer einen Coffee-to-go im RECUP kauft, zahlt hierfür 1€ Pfand und erhält als Anreiz einen Vorteil gegenüber dem Kaffee im Einwegbecher. Die leeren Becher können deutschlandweit bei allen RECUP-Partnern wieder abgegeben werden, um das Pfand zurückzuerhalten. Die Becher werden vor Ort gereinigt und anschließend direkt wieder im System eingesetzt. Im Gegensatz zum kaufbaren Mehrwegbecher kann der Pfandbecher nicht zuhause vergessen werden, sondern wartet direkt beim Kaffeeanbieter.

Infobox

Die über 1.400 Standorte findest du jeweils vor Ort auf der RECUP-Karte, auf der Website und in der kostenlosen App. Diese zeigt dem Nutzer den kürzesten Weg zum nächsten RECUP-Partner.

Cafébesitzer, Kantinen oder Bäckereien können sich ganz einfach auf www.recup.de oder direkt bei der WMG informieren, registrieren und sich dem System selbstständig anschließen. Kontakt: Thomas Werner, Abteilungsleiter Handel und Zentren, Telefon: 05361 8999461.

Schreibe einen Kommentar