Instagram liebt essen

Instagram liebt Essen

Kommentare 0
Ingo Bartels, Kolumne #Ingo, Magazin

Essen steht bei Instagram hoch im Kurs. Daher tauchen millionenfach Bilder von den unterschiedlichsten Gerichten auf. Ein Grund warum man diesen Trend auch Foodporn nennt. In der Gastronomie galt die klassische Speisekarte bisher als Aushängeschild, allerdings haben es gute Produkte verdient, besser präsentiert zu werden. Und hier kommt Instagram ins Spiel. 

Erst fotografieren, dann essen

Instagram liebt essen

Das Auge isst mit / Foto: FLOW WOLF

Vielleicht hast du das auch schon beobachtet: Da sitzt jemand vor seinem dampfenden Gericht, welches sehr lecker aussieht, und er oder sie zückt erstmal das Smartphone, schießt ein Foto und tippt dann minutenlang herum. Falls du dich gefragt hast, was die Person da gemacht hat, lies weiter. Es ist eine einmalige Gelegenheit für gastronomische Betriebe, kostenlos Werbung zu erhalten. Denn der Gast freut sich über sein schön angerichtetes Essen und möchte es mit seinen Freunden, Fans oder Abonnenten teilen. Der Gastronom freut sich, dass über sein Restaurant berichtet wird. Aber jetzt kommt der Teil, wo man verstehen muss, was Social Media alles kann und wie ich es einsetze. Auf Instagram ist das Teilen eines Beitrages noch nicht möglich. Daher musst du dir vorher die kostenlose App Repost herunterladen. Nach dem Kopieren der URL auf Instagram, öffnest du die App und kannst dann das Bild auf dein Instagram Konto kopieren. So erhältst du tolles Bildmaterial ohne dir selbst Gedanken zu machen, wann und wie du das noch neben dem Tagesgeschäft anstellen sollst.

Hashtags nicht vergessen

Lebensfreude auf dem Teller / Fotos: FLOW WOLF

#Streetfood / Fotos: FLOW WOLF

Aber auch hier kannst du noch einen Schritt weitergehen. Denn gerade auf Instagram ist das Thema Hashtag wichtig. Du kannst pro Beitrag maximal 30 Hashtags vergeben. Diese Option solltest du auch weitestgehend ausnutzen, um mehr Reichweite zu erreichen. Bitte beachte, dass bei einem deutschen Beitrag keine englischen Hashtags genutzt werden, weil du dann Likes kriegst, die dir nicht wirklich weiterhelfen. Eine relativ neue Funktion ist die Möglichkeit ausschließlich Hashtags zu folgen. Das kann sehr hilfreich sein, um Influencer in deiner Stadt oder zu deinem Keyword zu identifizieren und direkt zu folgen. Für den deutschen „Foodporn“-Markt solltest du dir diese Hashtags genauer ansehen aufmeinemteller, lecker, mahlzeit, leckerschmecker oder foodblogger_de. Schon mal über einen eigenen Hashtag für dein Restaurant nachgedacht? Den kannst du gleich auffällig in deinem Lokal platzieren und so deine Gäste motivieren, das Essen mit dem richtigen Hashtag zu posten. Vielleicht sogar mit der Aufforderung, wer ein Foto postet, bekommt 10 % Rabatt auf die nächste Bestellung oder einen Kaffee aufs Haus? Gerade der Bereich Wettbewerbe kann für einen Restaurantbetrieb spannend sein. Prämiere das schönste oder witzigste Foto, das mit deinem Hashtag, z.B. #deinrestaurant (am Beispiel von Wolfsburg #allerlei, #superleggera oder #bistronando) versehen ist und erreiche damit deine Zielgruppe.

Infobox

Du findest auf der Website www.socialmedia-wolfsburg.de weitere nützliche Blogartikel, u.a.:

Schreibe einen Kommentar