6 Social Media Fehler / Foto: FLOW WOLF

Mit diesen 6 Tipps vermeidest du die größten Fehler

Ingo Bartels, Kolumne #Ingo, Magazin, Medienpartner

Durch meinen täglichen Einsatz in den sozialen Medien und durch zahlreiche Vorträge, Workshops und Beratersprechtage ist mir aufgefallen, dass noch viele Fehler gemacht werden im Social Media. Ich möchte an dieser Stelle sechs Fehler aufzeigen, die du tunlichst vermeiden solltest.

#Fehler 1: Du kennst deine Zielgruppe nicht

Wie wichtig das Verständnis für Zielgruppen ist, kann man gar nicht oft genug betonen. Das fängt dabei an zu überlegen, welche Zielgruppe man anspricht und wo diese zu finden ist. Um es einfach zu halten gebe ich hier eine Unterteilung nach Alter an: Snapchat (13-21 Jahre), Instagram (18-29 Jahre) und Facebook (25-45 Jahre). Auf Instagram und Facebook helfen dir zudem die Statistiken zu prüfen, ob du diese Altersstruktur auf deinen Kanälen findest. Das Zielgruppenverständnis ist zudem sehr wichtig, wenn es um Werbung geht. Diese sollte man immer mit dem Werbeanzeigenmanager ausführen, um unnötige Streuverluste zu vermeiden. Auf dem Blog verrät der Beitrag „Warum du nie den blauen Button drücken solltest“, warum der Werbeanzeigenmanager Pflicht für jeden Seitenadministrator ist.

#Fehler 2: Du nimmst dir zu wenig Zeit

Ja, Social Media kostet Zeit. Als Seitenadministrator kannst du je nach Größe der Fanseite ohne Probleme fünf Stunden pro Woche dafür aufbringen, um:

  • Themen zu recherchieren
  • Inhalte zu erstellen (Foto, Video, Texte)
  • Beiträge hochzuladen
  • Mit deinen Fans zu kommunizieren
  • Veranstaltungen einzustellen
  • Gruppe zu moderieren
  • Andere Fanseiten zu beobachten
  • Statistiken auszuwerten
  • Grafiken auszutauschen.

#Fehler 3: Du kommunizierst nicht auf Augenhöhe

Dieser Punkt ist mir sehr wichtig und war auch in vielen meiner Schulungen und Vorträgen ein Thema: Auf den Social Media Kanälen wird geduzt und zwar im Singular, weil du mit deinem Freund (und darum geht es bei sozialen Netzwerken) auf Augenhöhe, direkt und freundlich kommunizierst. Zudem solltest du authentisch kommunizieren und deinen Fan in dein Unternehmen oder Marke blicken lassen. Je interessanter deine Inhalte, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass dein Gegenüber nicht nur auf dem Papier dein Fan ist.

#Fehler 4: Du kennst dein Unternehmen nicht

Eigentlich sehr einfach, aber doch ganz schwierig. Du solltest wissen wofür dein Unternehmen steht, welche Probleme deine Dienstleistungen und Produkte lösen und vor allem solltest du das kurz und knapp beschreiben können. Auf Netzwerkveranstaltungen spricht man auch gerne vom Elevator Pitch, bei dem du 60 Sekunden Zeit hast, dich so vorzustellen, dass dein Gegenüber dich in guter Erinnerung behält. Wer sind wir?

„Die Social Media Agentur bartels. unterstützt und berät Unternehmen bei der Strategie, Schulung, Monitoring, Videoerstellung und die redaktionelle Betreuung in den sozialen Netzwerken.“

#Fehler 5: Du reagierst nicht auf Kommentare

In den sozialen Netzwerken gilt die Regel, dass man binnen 24 Stunden auf eine Frage, Bewertung, Kommentar oder Nachricht reagiert. Das ist leider nicht immer möglich, weil Antworten auch mal komplexer sein können und die Rücksprache mit der Fachabteilung bedürfen. Dann empfiehlt es sich binnen 24 Stunden eine Antwort zu verfassen, die besagt, dass man für die Antwort länger braucht. Das ist ehrlich und vor allem authentisch und kommt bei deinem Fan gut an, weil er so weiß, dass du dich kümmerst. Probiere es mal aus. Das Ignorieren ist auf alle Fälle der schlechteste Ratgeber. Bist du einem Shitstorm ausgesetzt, dann gelten etwas andere Regeln.

#Fehler 6: Du hast keine Social Media Strategie

Können Sie uns auf Facebook betreuen?“ Auch 2018 haben wir diese Frage oft gehört und wurden um ein Angebot gebeten. Allerdings ist die Herangehensweise völlig falsch. Denn meine erste Frage müsste lauten: „Auf welchem Kanal erreiche ich meine Zielgruppe zwischen 25 und 44 Jahren am besten?“, um sinnvoll und strategisch seine Kommunikation zu betreiben. Wir empfehlen daher immer eine Social Media Strategie im Vorfeld durchführen zu lassen. Diese wird im Laufe der Zusammenarbeit überprüft und adaptiert, sodass der eigene Weg in den sozialen Medien bekannt ist.

Infobox

Du findest auf der Website www.socialmedia-wolfsburg.de unsere Schulungstermine 2019 und weitere nützliche Blogartikel, u.a.:

  • Facebook Reichweite st eigern
  • Content Creation leicht gemacht
  • Instagram ist das neue Facebook
  • 7 Gründe, warum Facebook Gruppen wichtig sind
  • Video ist nicht gleich Video