Ein fast unendlicher Kostümfundus / Foto: FLOW WOLF

Kostümiert feiern

Kommentare 0
Magazin, Sandra Enskat, Unterhaltung

Als Erstes sehe ich einen Elefanten und Schleier. Hinter den vielen Federboas kommen unzählige Taschen und Hüte in verschiedenen Größen und Farben zum Vorschein. Ich bin fasziniert, gehe weiter. Ist das da etwas ein Paradiesvogel, gefolgt von einem Hahn?  Nein, ich bin nicht im Ausland und auch nicht im Zoo. 

In Siggis Kostümverleih eröffnet sich eine ganz neue Welt

Hier findet man definitiv das passende Kostüm / Foto: FLOW WOLF

Hier findet man definitiv das passende Kostüm / Foto: FLOW WOLF

Ich befinde mich im Boldecker Land, besser gesagt in Tappenbeck, genauer gesagt in der Gartenstraße 32a in Siggis Kostümverleih. Angefangen hat alles vor etwa 26 Jahren. Siegrid Müller war mit ihrer Freundin zum Sektfrühstück in Braunschweig. Anschließend schlenderten beide durch die Stadt und kamen per Zufall zu einer Kostümversteigerung vom Theater. Siegried Müller hatte schon immer eine Leidenschaft für Kostüme und da diese sehr preiswert bei der Versteigerung angeboten wurden, schlug sie zu. Gleich 13 Mal. Erst zu Hause bemerkte sie, dass ihr keines der Kostüme passte. „Wie auch? Die waren doch alle für die schlanken Schauspielerinnen. Ich war schon immer etwas fülliger“ lacht sie. Frust machte sich breit und Sekt floss. In diesem Moment kam eine Nachbarin und fragte erstaunt „Kostümverleih, oder was?“. 
Mit der neuen Geschäftsidee im Fokus richtete Siegrid Müller den Keller her. Auf Kleiderständern präsentierte sie die Kostüme und vergrößerte sich nach und nach. Ganz stolz erzählt sie mir, dass sie viele Kleider, die auf ihrer eigenen Hochzeit 1972 getragen wurden, nun in ihrem Besitz sind. Diese haben ihre Familienmitglieder und Freunde geschenkt und seitdem gehören sie zu den mittlerweile 600 Kleidungsstücken. Zudem befinden sich in ihrem Fundus ein Kleid von 1952 von Hanneliese Giebel sowie ein Tanzturnierkleid von 1930, welches sie einst auf dem Flohmarkt ersteigerte. Anfangs hat sie Zettel beim nahegelegenen Supermarkt ausgehangen und so auf ihren Kostümverleih aufmerksam gemacht. Irgendwann war der Keller zu klein, die Kostüme zu viel und ihrem Mann die fremden Menschen in seinem Haus ungelegen, so dass ein Anbau direkt neben ihrem Wohnhaus gebaut wurde und der Kostümverleih einzog.  

Das richtige Kleid

Kostüme soweit das Auge reicht / Foto: FLOW WOLF

Kostüme soweit das Auge reicht / Foto: FLOW WOLF

Ich wurde vor einigen Jahren von einer Freundin auf Siggis Kostümverleih aufmerksam, als ich für das Oktoberfest im Nachbarort Jembke ein Dirndl kaufen wollte/musste. „Warum leihst du dir nicht ein Dirndl von Siggi aus und sparst dir das Geld für den Kauf?“ fragte sie mich seinerzeit. Gute Frage dachte ich und suchte mir die Telefonnummer raus. Schnell erhielt ich einen Termin und war sofort überwältig von der Vielfältigkeit und Auswahl. Siggi stellte die richtigen Fragen und hatte ein geschultes Auge, um das richtige Dirndl für mich rauszusuchen. Ich probierte zwei verschiedene Modelle an. Beide passten perfekt und nun hatte ich die Qual der Wahl. „Gib mal dein Handy her. Ich mache Fotos von dir, dann kannst du das deinem Freund schicken“ sagte Siggi kurzerhand und platzierte mich da, wo das Licht am besten war. „Da fehlt noch eine Kette und eine Brosche!“ sagte sie nach einem prüfenden Blick und suchte sogleich nach dem passenden Schmuck. Als ich dann perfekt hergerichtet war, schoss sie jeweils ein Foto. Ich schickte es zwecks Entscheidungsfindung meinem Freund. Nach kurzem Plausch mit Siggi erhielt ich meine Antwort und somit war die Entscheidung gefallen. Siggi packte das Dirndl mit Schürze, Brosche und Kette in eine Tüte, trug meine Daten in ihr Buch ein und wünschte mir für die Party viel Spaß. Die Woche nach dem Oktoberfest brachte ich die Tüte mit dem gewaschenen Dirndl und den Accessoires zurück nach Tappenbeck. 

Eine sagenhafte Auswahl

Ein hautnahes Erlebnis der 20er Jahre / Foto: FLOW WOLF

Ein hautnahes Erlebnis der 20er Jahre / Foto: FLOW WOLF

Mittlerweile bin ich Stammkundin. Wenn ich mal wieder beim Oktoberfest bin, zur angesagten Gatsby-Party gehe oder zu einer Mottoparty eingeladen werde, besuche ich Siggis Kostümverleih. Siegrid Müller erzählt, dass sie sogar mal Hochzeitsgäste einkleidete, weil alle – außer dem Brautpaar – kostümiert waren. Aber auch die immer beliebter werdenden Fotoboxen eignen sich sehr gut, um sich mit Kostümen einzudecken. Siggi hat ein Album mit Fotos ihrer Kunden in Kostümierung. Ein Foto zeigt einen Mann in einem roten Longjohn (so wird ein Einteiler mit Gesäßschlitz genannt, welches von Cowboys getragen wird) und Cowboystiefeln. Als sie das Foto sieht, lacht Siegrid Müller: „Der hatte ein Selbstbewusstsein! Aber krasser war ein anderer Mann, der den roten Longjohn beim Faschingsball im CongressPark in Wolfsburg trug, allerdings mit offener Gesäßklappe!“
Seit letztem Jahr sind 20er-Jahre-Kostüme der Renner, da die Veranstaltungsreihe „Party like Gatsby“ in Wolfsburg Halt gemacht hat. Da waren die Stufenkleider (auch Jazz Fringe Flapper genannt), Federboas, lange Handschuhe, Stirnband mit Perlen und/oder Federn sowie Perlenkette heiße Ware. Ganz egal, als was man sich verkleiden möchte, in Siggis Kostümverleih findet man das passende Kleidungsstück inklusive aller Accessoires: Kleider, Hosen, Jumpsuits als Tiere, Federn, Masken, Hüte, Mützen, Schuhe, Taschen, Blumenkränze, Perücken, Krawatten, Petticoats, Kronen, Ketten, Ohrringe, Krückstock, Federboa, Stirnbänder, Pistolen, Flügel, Dreizack und sogar eine Gasmaske. Ich glaube, es gibt nichts, was Siggi nicht hat. Was allerdings das Besondere ist: Die Beratung einer Fachfrau, wenn es um die richtige Kostümierung geht.

Schreibe einen Kommentar