Modehaus Hempel / Foto: FLOW WOLF

Zukunftsträchtige Modekonzepte

Kommentare 0
Julia Lübcke, Magazin, Unterhaltung

Das Modehaus Hempel in der City-Galerie besticht durch Tradition und Qualität. Das Unternehmen, das 1932 in Gifhorn gegründet wurde, ist seitdem in Familienbesitz. Begonnen mit 100 Quadratmetern, ist das Modehaus mittlerweile auf 2.400 Quadratmeter gewachsen. Ursprünglich als Herrenbekleidungsgeschäft gestartet, hat sich das Verhältnis heute deutlich gewandelt: Die Hälfte des Angebotes stellt die Damenmode dar, die andere Hälfte verteilen sich auf Herren- und Kinderbekleidung. 

Nachhaltigkeit

Modehaus Hempel / Foto: FLOW WOLF
Style+: Das Plus steht für den nachhaltigen Mehrwert / Foto: FLOW WOLF

1999 stieg Dr. Annette Hempel in das Geschäft ihres Mannes ein, dessen Großvater das Unternehmen gegründet hatte. Heute ist sie Geschäftsführerin und Inhaberin. Ein Thema, das ihr besonders am Herzen liegt, ist die Nachhaltigkeit – auch wenn es nicht immer einfach ist, nachhaltige Labels in ein konventionelles Unternehmen zu integrieren. Vielen dieser Produkte sieht man den Unterschied leider immer noch optisch an – von der Müsli- oder Wollsocken-Ecke ist häufig die Rede. Daher präsentiert das Modehaus Hempel das Konzept Style +: „In erster Linie geht es um den Style, das Plus steht für den nachhaltigen Mehrwert“, erklärt Annette Hempel. Sie ist der Meinung, dass das Thema in letzter Zeit sehr an Fahrt aufgenommen hat. Verbraucher stellen zunehmend den Anspruch, dass Mode nicht nur unter menschenwürdigen Verhältnissen, sondern auch unter umweltverträglichen Aspekten hergestellt wird. Auch wenn man dieses Versprechen nicht immer selbst überprüfen kann, ist das Modehaus Hempel ständig dabei, auch mit seinen konventionellen Labels zu diesem Thema ins Gespräch zu kommen. Annette Hempel ist überzeugt, dass es sich hierbei um einen Trend handelt, der sich nicht wieder umkehrt.

Kreislaufwirtschaft

Modehaus Hempel / Foto: FLOW WOLF
Mehr als 40 Mitarbeiter sind für den Bereich Service und Beratung tätig /
Foto: FLOW WOLF

So überrascht es auch nicht, dass sich sowohl sie, als auch ihr Mann Fritz im Verein Cradle to Cradle engagieren. Dieser beschäftigt sich mit der sogenannten Kreislaufwirtschaft, deren Ziel es ist, Abfall zu vermeiden und Produkte aus Materialien herzustellen, die für Mensch und Natur gesund sind. Kleidungsstücke, aber auch Teppiche, Shampoo oder Bürostühle u.v.m. können von Anfang an so konzipiert werden, dass sie entweder kompostierbar sind und somit als biologischer Nährstoff dienen oder durch Zerlegung oder Einschmelzung in den technischen Kreislauf zurückgeführt werden können. Auch das Thema Sharing spielt bei Hempel eine Rolle. Der Dresscode auf Hochzeiten, Konfirmationen oder auch auf Beerdigungen ist in der Regel klar. Doch warum sollte sich jemand, der sonst niemals einen Anzug trägt, einen solchen kaufen? Seit diesem Jahr bietet das Modehaus Hempel daher Anzüge zum Verleih an und die Leute, die davon bisher erfahren haben, waren begeistert.

Eine Konstante

Modehaus Hempel / Foto: FLOW WOLF
Die Schaufenster werden regelmäßig nach Themen dekoriert / Foto: FLOW WOLF

Auch wenn sich das Unternehmen stetig entwickelt, gibt es doch immer eine Konstante: die Beratung. Mehr als 40 Mitarbeiter stehen für diesen Service insgesamt zur Verfügung. Zudem kann man eine professionelle, ganzheitliche Beratung von fünf ausgebildeten Styling-Beratern buchen. Hierbei werden in privater Atmosphäre innerhalb von zwei bis drei Stunden Outfits zusammengestellt, die nach einem ausführlichen Interview, einem Figur- und Farbcheck genau auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmt sind. Dabei kann es um einen speziellen Anlass gehen, um die Kreation eines neuen Looks oder um Teile, die es mit vorhandener Mode zu kombinieren gilt. Bei Bedarf können Änderungen im hauseigenen Atelier komfortabel in Auftrag gegeben werden. Neben dem Trend „Very British“, das eine Remineszenz an die Tartan-Muster schottischer Kilts bzw. die Jacketts des britischen Adels darstellt, bezieht sich das Modehaus mit dem jetzigen Thema „Auszeit“  auf die kältere, aber auch gemütlichere Jahreszeit. Die dazugehörige Mode ist voluminös und kuschelig, mit viel Wolle oder Webpelz. Das Thema spiegelt sich auch in den Schaufenstern wieder: Tiere aus der Region, wie Füchse oder Rebhühner, sowie viel Holz sorgen für den heimeligen Touch.  

Zeitgemäß

Modehaus Hempel / Foto: FLOW WOLF
Der Pop-Up-Store im Modehaus führt nicht nur Mode / Foto: FLOW WOLF

Einen weiteren Mehrwert bietet das Modehaus Hempel seinen Kunden durch seinen Pop-Up-Store. Hierbei handelt es sich um einen kleinen, abgegrenzten Bereich, in dem ca. alle sechs Wochen immer wieder neuartige Produkte präsentiert werden. Hierbei kann es sich z.B. um Marken handeln, die das Modehaus sonst nicht führt, aber auch um Produkte, die nur im weiteren Sinne mit Mode zu tun haben, wie z.B. Kosmetik oder Steamer. Alles in allem möchte das Modehaus Hempel als Unternehmen wahrgenommen werden, dass sich auf der einen Seite bestimmten Werten verpflichtet fühlt, aber auf der anderen Seite auch zeitgemäße Mode führt.

Schreibe einen Kommentar