Ich habe mich mal mit einem alten Freund aus Hessen unterhalten und ihn gefragt, „Du, was fällt dir eigentlich zu Wolfsburg als Erstes ein?“ Da kam es wie aus der Pistole geschossen: „Volkswagen, VfL Wolfsburg, Beton, alles grau in grau.“ Dass er bis dato nie hier war, das brauche ich wohl nicht zu erwähnen.

Ein jeder Wolfsburger kennt diese Sprüche und Vorurteile. Spätestens irgendwo im Urlaub, am Strand oder Pool, man unterhält sich mit anderen Urlaubern: „Und? Wo kommt ihr denn her?“ Und zack! Da sind sie wieder, die Standardantworten: Volkswagen, VfL Wolfsburg, Beton. Innerlich möchte man schreien! Ich frage mich, ob es auch anderen Städten so geht? Und wenn du in dich reinhörst, stellst du fest, da gibt es nicht so viele Städte, denen es so geht. Würzburg? Osnabrück? Zwickau?

Wolfsburg polarisiert, zu Wolfsburg hat man eine Meinung! Das ist so meine Erfahrung mit 39 Lenzen, davon 27 zumeist in Wolfsburg. Positiv ist, dass Wolfsburg sehr weit über seine Grenzen hinaus bekannt ist – dank Aushängeschildern wie dem VfL Wolfsburg und Volkswagen. Zu Wolfsburg haben die Menschen eine Geschichte – vom ersten Auto, von emotionalen Fußballspielen. Aber Wolfsburg hat so viel mehr zu bieten und lockt mittlerweile jährlich Millionen Besucher nach Niedersachsen. Diese zumeist Tagestouristen haben schnell ein anderes Bild von Wolfsburg und kommen wieder!

Die grüne Stadt

Denn Wolfsburg ist nicht grau, sondern sehr grün! Als ich in meiner Kindheit 1992 zum ersten Mal nach Wolfsburg kam und wir die Braunschweiger Straße stadteinwärts fuhren, fielen mir als allererstes die vielen Kaninchen auf. Rund um das Theater und Planetarium hoppelten die süßen Tierchen. Nur wenige Städte können mit einem Stadtwald im Zentrum aufwarten. Kleine und große Parks, Seen, Teiche sowie der Mittellandkanal und die Aller durchziehen die Stadt und sorgen für erholsame Oasen im Alltagsstress der Wolfsburger, wo jeder seinen Lieblingsplatz im Grünen hat. Vor allem der Allersee im Allerpark Wolfsburg bietet stadtnah viel Naherholung, aber auch Action für Groß und Klein. Strand, Segeln, Angeln, Spielplätze, Fitnessparcour, Planetenweg, Spuren von Tieren, wie dem Biber, bis hin zum Inlineskaten und Beachvolleyball – hier ist für Jeden was dabei. Dazu beheimatet der Allerpark auch noch die Eishockey-Arena, zwei Fußballarenen (eine für die Herren und eine für die Damen), ein Kletterpark, Indoorspielplatz mit Soccer, Wasserski und das BadeLand – seines Zeichens das drittgrößte Spaßbad Deutschlands – mit seinen Attraktionen Wellenbecken, Rutschen, Olympiasportbecken, 5-Meter-Sprungturm und eine großzügig angelegte Saunalandschaft, die zur absoluten Erholung einlädt.

Wolfsburg auch bei Shopping-Fans beliebt

Auch die Innenstadt ist gespickt mit Sehenswürdigkeiten und Abenteuern. Im phaeno Science-Center kann man eigenhändig und hautnah experimentieren mit allen Sinnen. Das Planetarium Wolfsburg bietet mit seiner 360-Grad-Kuppel viel mehr als nur den Sternenhimmel. Im Kunstmuseum Wolfsburg gibt es moderne Kunstausstellungen auf allerhöchstem Niveau ­– Andy Warhol und Alberto Giacometti durften wir schon bestaunen, um nur zwei internationale Künstler zu nennen! Weit über seine Stadtgrenzen hinaus ist Wolfsburg auch bei Shopping-Fans beliebt, denn im einzigen innerstädtischen Outlet Norddeutschlands, den designer outlets, gibt es viele Marken zu entdecken. Apropos entdecken – großartige Persönlichkeiten stammen aus unserer Stadt! Besonders hervorheben muss man da sicherlich Hoffmann von Fallersleben, aus dessen Feder z.B. die deutsche Nationalhymne, aber auch viele Kinderlieder stammen. Last but not least, möchte ich die Autostadt Wolfsburg nennen. Allein sie lockt mit ihrem Themenpark und den kreativen Veranstaltungen jährlich über 2 Millionen Gäste nach Wolfsburg. Auf dem Areal befindet sich mit dem renommierten Haus The Ritz-Carlton ein 5-Sterne-Hotel der Extraklasse. Mit der dort ansässigen 3-Sterneküche aqua beheimatet unsere Stadt das beste Restaurant Deutschlands seit 2019 und den besten Koch 2020. Sven Elverfeld hat sich dieses Jahr zum 13. Mal in Folge drei Sterne beim Guide Michelin erkocht.

Auf Entdeckungstour in Wolfsburg

Klar, in Zeiten von Corona ist nicht alles möglich. Jedoch gibt es auch hier ein paar spannende Orte, die man (fast immer) besuchen kann, um „was anderes zu sehen“. Zwei aktuelle Tipps von mir:

  1. Besucht doch mal das Arboretum auf dem Rabenberg. Es ist eine Station der Brunnen- und Quellenwanderung. Man befindet sich auf einer schönen Wanderroute, die auch mit Fahrrad nutzbar ist, zumeist im Stadtwald und quert viele natürliche (und von Menschenhand geschaffene) Wasserquellen, deren Wasser man bedenkenlos trinken kann. Zudem erwarten dich weitere Highlights, die ich jetzt nicht vorwegnehmen möchte.
  2. Ein Ausflug zur Schleuse Sülfeld mit einem Abstecher ins Naturschutzgebiet Ilkerbruch ist ein lohnenswert. Bei diesem Rundwanderweg gibt es auch einen Aussichtsturm, von dem man die herrliche Landschaft bewundern kann. Neben Auerochsen und Wildpferden, kann man mit etwas Glück Wildschweine, Rehe, Füchse oder Waschbären erspähen. Aber vor allem seltene Vogelarten gibt es, von verschiedenen Ausblicken aus zu entdecken. Ob Seeadler, Schwarzstorch, Eisvogel, Bekassin oder Löffelente, dir werden auf Schautafeln die Tiere vorgestellt.

Um auf meinen alten Freund zurückzukommen. Er war mittlerweile da, und er besucht mich seitdem mindestens einmal im Jahr mit seiner Familie, um unsere Stadt zu erleben. Ich hoffe, du wirst meine Stadt besuchen kommen, sobald das wieder möglich ist. Du bist herzlich eingeladen! AC