10 Jahre Fotos erster Sahne

Sahnefoto liefert seit zehn Jahren Fotografien auf höchstem Niveau und in einer sehr vielfältigen Realisierung. Von Porträt über Beautyfotos, Hochzeitsdokumentation bis zu Fotoreisen ist bei Sahnefoto alles möglich. Wir haben uns mit Daniela und Jacek Voß getroffen und über schöne und nicht so schöne Momente gesprochen.

Wie fing alles an?

Daniela: Ich habe mit einem kleinen Studio in Hamburg angefangen und bin dann 2005 zu Jacek nach Wolfsburg gezogen. Wir wollten hier gemeinsam etwas aufbauen und suchten erstmal nach einem einprägsamen Namen. Früher nannten meine Freunde mich „Dani Sahne“, daraus entstand Sahnefoto!

Der Name ist wirklich einmalig und passend für eure Fotografien. Was waren die Höhepunkte der letzten zehn Jahre?

Jacek: Es hängt natürlich viel von den Kunden ab. Wir haben wirklich tolle Aufträge in Wolfsburg, der Umgebung und auch aus Orten erhalten, die uns ins Ausland geführt haben. Beispielhaft zu erwähnen wären hier die Fotoreisen auf Mallorca (Spanien). Stolz bin ich auf die Qualifizierung zum „International Photographer of High Performance“ (IPQ) im Bereich Porträt, die wir 2012 erhalten haben und auf die gute Platzierung beim internationalen Wettbewerb der Berufsfotografen im Jahr 2014. Ich landete mit meiner eigenen Interpretation von der bösen Fee (Maleficent) auf Platz 17 von 280. Die Teilnehmer waren ausschließlich Berufsfotografen und kamen aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande und Polen.

Fotografie

Was uns zudem beeindruckt, ist, dass ihr euch die Fotografie neben eurem Beruf beigebracht habt und noch in euren Jobs bei Volkswagen arbeitet.

Daniela: Bevor ich nach Wolfsburg kam habe ich als Model vor der Kamera gestanden und eine Visagistenausbildung gemacht. Die Fotografie kam dann dazu und lief in der Tat parallel. Ich arbeite ansonsten als Sachbearbeiterin bei Volkswagen Immobilien.
Jacek: Ich habe im Werk Kommunikationselektroniker gelernt und arbeite seit 1996 bei VW, seit 2002 in der IT-Sicherheit. Ich habe in zahlreichen Workshops und Seminaren die Fotografie erlernt. Durch die Festanstellungen haben wir die nötige Gelassenheit gehabt, Sahnefoto aufzubauen.

Und Mitarbeiter einzustellen.

Daniela: Angefangen haben wir ohne Angestellte. André ist seit dem Start von Sahnefoto mit dabei, das heißt er ist ein Urgestein und hat mit uns sein 10-Jähriges (lacht). Aktuell haben wir mit Anke eine festangestellte Fotografenmeisterin, André als Freelancer, zwei Azubis und eine Jahres-Praktikantin, um die Aufträge zeitnah und professionell zu realisieren. Anke hat die Studioleitung übernommen, unterstützt uns im B2B-Bereich und betreut die Azubis.
Jacek: Mit Anke haben wir in Sachen Qualität nochmals eine Schippe drauflegen können.

Fotografie

Was ist das Besondere an Sahnefoto?

Jacek: Keine Anfrage oder Idee ist so ungewöhnlich, als das wir sie nicht umsetzen könnten. Wir lieben diese Herausforderungen. Eine solche hatten wir z.B. mit Ehme de Riese. Wir sollten Bilder einer Kollektion aufnehmen. Das war wirklich sehr anspruchsvoll.
Daniela: Obwohl Jacek sich mittlerweile auf die Hochzeitsfotografie spezialisiert hat, haben wir weiterhin eine sehr umfangreiche Palette, die wir anbieten können. Egal, ob Fotos für die Autogrammkarten der VfL Wolfsburg Profis oder Werbeaufnahmen für Brautmode Felice Sposa aus Braunschweig. Hier haben wir das komplette Styling bei uns im Studio gemacht, auch das macht uns besonders.
Jacek: Im Oktober 2015 erschien eines dieser Werbeaufnahmen auf dem Cover des angesagten „Hochzeitsmagazin für Brautleute“, welches in Niedersachsen erhältlich ist. Seit 20 Jahren das Magazin für Hochzeiten.

Es gibt aber auch nicht so schöne Momente, die ihr fotografiert. Was macht ihr genau?

Jacek: Wir hatten mal eine Kundin, die aufgrund ihrer Krebserkrankung und der andauernden Chemotherapie schwer gezeichnet war. Sie wollte „Abschied“ nehmen mit tollen Aufnahmen und diese ihrer Familie hinterlassen. Sie wusste, dass sie nur noch sechs Monate zu leben hat. Das hat mich sehr berührt!
Daniela: Ich habe den Verein „Wolfsburger Elfen helfen“ gegründet. Wir fotografieren im Krankenhaus sogenannte Sternenkinder. Das sind Totgeburten oder Babys, die während der Schwangerschaft versterben. Wir porträtieren ehrenamtlich, also unentgeltlich, die Kinder, um den Eltern so eine schöne Erinnerung zu erhalten. Das ist eine sehr berührende Angelegenheit und bedarf noch viel mehr Aufmerksamkeit in Wolfsburg.

Vielen Dank für das Interview.

[flagallery gid=1]

 

INFOBOX

Wolfsburger Elfen helfen
Sahnefoto

Fotonachweis: Sahnefoto

Hinterlassen Sie eine Antwort

8 + 10 =