Das Telefon klingelt, „Ja, hier ist der Ayke“ klingt es am anderen Ende und ich freu mich, dass wir fünf Minuten in seinem eng getakteten Terminkalender bekommen. Ich sage nur, das Wort „Finale“ und schon hör ich ein lautes „JUHUU!“. Ayke Witt im Finale von #tvog! Die Freude über den Einzug in das Finale ist bei Ayke Witt riesengroß. „Ich habe absolut nicht damit gerechnet, es sind so unfassbar gute Sänger dabei“, erzählt Ayke.
Im Finale von The Voice of Germany darf er nun seinen ganz eigenen persönlichen Song live spielen und darüber freut er sich besonders. „Ich hoffe, dass ich mit meinen Worten die Menschen erreiche und ich würde mich freuen, wenn einige sie sich leihen und zu ihren Worten machen können, um ihnen durch schwere Zeiten zu helfen.“

Sein Song „Bis gleich“ gibt Ayke Witt Kraft

Ayke Witt im Finale von The Voice of Germany Foto: © SAT.1/ProSieben/Richard Hübner

Sein Song „Bis gleich“ ist seinem kürzlich verstorbenen Vater gewidmet. Dieser Song gäbe ihm auch Kraft in dieser stressigen Zeit, erzählt der Sänger aus Bad Twülpstedt. Stressig wird diese Woche bis zum Finale auch noch mal: Proben, Fitting, Styling, Pressetour. Auf dieser Reise bei „The Voice of Germany“, bei der es für ihn von 0 auf 100 ging, versucht er natürlich besonders am Abend auch mal abzuschalten. Doch die Freude überwiegt und das merkt man ihm in jedem Wort an: „Ich bin auch stolz darauf als einziger Sänger, der deutsche Texte singt, in das Finale eingezogen zu sein.“ Plötzlich wird sein Name in einem Atemzug mit anderen deutschsprachigen Stars wie Mark Forster und seinem Coach Andreas Bourani genannt. „Das ist alles unfassbar.“

Ayke Witt im Finale von The Voice of Germany Foto: © SAT.1/ProSieben/Richard Hübner

Riesige Show und starke Finalisten

Am Donnerstag, 17.12.2015, steht Ayke Witt im Finale; es wird eine riesige Show, bei der auch Sänger wie Cro und James Morrison auftreten. Außerdem wird Coldplay ihr neues Album „A head full of dreams“ präsentieren. Für Ayke Witt ist es unfassbar, was gerade passiert und mit wem er gemeinsam singen darf. „Endlich“, sagt er leise und macht damit auch deutlich wie lange er auch darauf hingearbeitet hat.
Die anderen Finalisten schätzt er alle als sehr stark ein. Jetzt sei es eigentlich nur persönlicher Geschmack der entscheidet, denn alle können singen und hätten es verdient. Wer am Ende „The Voice of Germany“ wird, wäre daher schwer zu sagen. Jeder hätte seiner Meinung nach seine Vorteile: Tiffany eine ausgebildete Stimme und eine tolle Präsenz, Jamie-Lee eine Naivität in der Stimme, die eine besondere Geborgenheit vermittelt und Isabels Stimme klänge so schön unschuldig.
Die fünf Minuten sind um und ich wünsche dem sympathischen Sänger alles Gute für das Finale. Ich würde mich freuen, das „JUHUU!“ noch einmal zu hören, denn auch Ayke mit seiner natürlichen Art, seiner Gänsehaut-Stimme und seinem wunderschönen Song steht zu Recht im Finale und hätte es verdient am Ende zu jubeln.

„Liebe Wolfsburger, vielen, vielen Dank für die Unterstützung! Es bedeutet mir sehr viel und es ist eine große Ehre für mich im Finale zu stehen und meinen eigenen Song singen zu dürfen. Vielen Dank!“ Ayke Witt

Ayke Witt im Finale von The Voice of Germany Foto: © SAT.1/ProSieben/Richard Hübner

INFOBOX

Mehr über Ayke Witt:
http://www.aykewitt.de

Schon vor dem Halbfinale haben wir mit Ayke Witt gesprochen. Den Beitrag findest du hier.

„Bis gleich“ heißt der Song von Ayke Witt im Finale

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Alle Fotos: © SAT.1/ProSieben/Richard Hübner

Hinterlassen Sie eine Antwort

19 + 8 =